Mosellesung mit Musik

Leben, Lust und Leidenschaft 

„Wir soffen uns langsam den Fluss hinab, wir fuhren mit dem Saufbähnchen von Trier nach Bullay hinunter, und auf jeder dritten Station stiegen wir wieder aus und sahen nach, wie es mit dem Weine wäre. Es war.“

Da reist ein gewisser Kurt Tucholsky 1930 mit seinen Freunden Karlchen und Jakopp im Jahre 1930 an die Mosel – und genießt in vollen Zügen. Wie eintausendfünfhundert Jahre vor ihm der römische Dichter Ausanias. Auch er verfällt dem grünen Strom: „Reiner ist hier den Gefilden die Luft und Phoebus mit heiterem Licht verkläret den purpurnen Olymp.“ Oder der olle Goethe, den vor Traben-Trarbach tiefste Finsternis umfing, als der Geheimrat nur mit Not den tosenden Moselfluten entkam. Viele Dichter haben das älteste Weinbaugebiet Deutschlands besucht und sind seinem ewig neuen Charme erlegen.

Eine literarische Reise an die Mosel mit Musik

Wir nehmen Euch mit auf eine literarische Reise mit Musik durch die Jahrhunderte. Der Burghof Hagen, unser Winzerhof erbaut im Jahre 1445, ist eine großartige Kulisse für den gelungenen Ausklang eines schönen Moseltages. Neben den geistigen Genüssen sorgen wir natürlich und gern für Euer leibliches Wohl – eine zünftige Wingertssuppe, allerlei kleine Snacks und natürlich unsere Weine begleiten uns an diesem Abend.

Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr. Die verbindliche Anmeldung ist bis spätestens zwei Wochen vor Veranstaltung per Mail an claudia-schreiner@t-online.de oder per Telefon unter 0171/5522740 möglich. Kosten auf Anfrage. Die Plätze sind begrenzt – daher wird eine frühe Buchung empfohlen. Bei der Suche nach einem Quartier sind wir gern behilflich.

Wir freuen uns auf einen interessanten und genussvollen Abend!